Halle Kalk: das Gastspiel „HELLHÖRIG“, ein „Theater der Geräusche“ mit akustischen Experimenten.

Am 13., 14. und 15. Juni in der Halle Kalk das Gastspiel „HELLHÖRIG“, ein „Theater der Geräusche“ mit akustischen Experimenten.

HELLHÖRIG
Carola Bauckholt

Das Geräusch selbst ist der Gegenstand dieser Oper.
Geräusche sprechen und erzählen von sich selbst. Die klänge sind das Libretto. Mit diesem Stück möchte ich eine Perspektive des neuen Musiktheaters aufzeigen, das nicht nur eine Variation der überkommenen Formen ist. Denn die konkrete Musik, die der Geräuschwelt nachspürt, gibt Raum für Bilder und Assoziationen. Mir geht es um die unmittelbare Wahrnehmung, das Hören und Sehen von fremdartigen Vorgängen, um das Erspüren von Situationen. Das Erleben und die Nachvollziehbarkeit stehen im Zentrum, es handelt sich also um expressives Musiktheater jenseits der Sprache. Eine neuartige, fremde Klangwelt beschreibt sinnlich erfahrbare Zustände mit großer Intensität. Diese verschiedenen Zustände reagieren aufeinander und werden zur Handlung. Damit Bühne/Licht und Regie auf diese neuartige Form von Musiktheater bildnerisch und szenisch reagieren können, wird die Partitur im Juli 2007 musikalisch geprobt und aufgezeichnet. So habe ich auch noch die Möglichkeit, szenische Bedürfnisse in die Partitur einfließen zu lassen.

Kompositionsauftrag der GEMA-Stiftung; gefördert von der Kunststiftung NRW

„[Ein] Drama der Geräusche, das in dieser Art und Perfektion dem Musiktheater neue Horizonte aufreißt.“ (Kölner Stadtanzeiger, 26./27.04.2008)

„Carola Bauckholts witzige Partitur verlegt ihre ‚Handlung’ in den Raum rhythmischer Vielfalt. […] Wenn der Höhepunkt im unverwechselbaren Hin und her eines quietschenden Scheibenwischers erreicht wird, dann ist man nicht nur bestens amüsiert, sonder staunt über die unerschöpfliche musikalische Reizmenge in der uns alle umgebenden Geräuschwelt.“ (Süddeutsche Zeitung, 25.04.2008)

Mit: Sopran: Sylvia Nopper / Mezzosopran: Truike van der Poel / Bariton: Matthias Horn / Klavier: Hellena Bugallo / Cellotrio Blu: Tobias Moster / Ulrike Zavelberg / Caspar Johannes Walter / Schlagquartett Köln: Thomas Meixner / Boris Müller / Dirk Rothbrust / Achim Seyler / Klangregie: Zoro Babel / Mitarbeit Installation: Ilka Weiss / Assistenz Installation: Marie Kerkhoff

Musik und Konzept: Carola Bauckholt / Musikalische Leitung: Erik Oña / Installation: Roland Aeschlimann / Georges Delnon / Kostüme: Marie-Thérèse Jossen / Video: Christoph Schödel

Halle Kalk / FR, 13.06. / SA, 14.06. / SO, 15.06. / 19.30 Uhr

Henrik Link zur Veranstaltung
http://www.google.com/calendar/event?action=TEMPLATE&text=Halle%20Kalk:%20das%20Gastspiel%20„HELLHÖRIG“,%20ein%20„Theater%20der%20Geräusche“%20mit%20akustischen%20Experimenten.&dates=20080613T193000Z/20080613T193000Z&details=Am%2013.,%2014.%20und%2015.%20Juni%20in%20der%20Halle%20Kalk%20das%20Gastspiel%20„HELLHÖRIG“,%20ein%20„Theater%20der%20Geräusche“%20mit%20akustischen%20Experimenten.%20HELLHÖRIG%20Carola%20Bauckholt%20Das%20Geräusch%20selbst%20ist%20der%20Gegenstand%20dieser%20Oper.%20Geräusche%20sprechen%20und%20erzählen%20von%20sich%20selbst.%20Die%20klänge%20sind%20das%20Libretto.%20Mit%20diesem%20Stück%20möchte%20ich%20eine%20Perspektive%20des%20neuen%20Musiktheaters%20aufzeigen,%20das%20%5B…%5D&sprop=Kalkpost